EQUINOX am 21. Juni 2019, 20:00 Uhr

Freitag 21. Juni 2019

EQUINOX zu Gast in der Bauhütte „Sphinx“

Ungererstraße 130,
80805 München
U-Bahn-Haltestelle Alte Heide, Ausgang Nordfriedhof

Um 19:00 Uhr
"Gechichten zur Sphinx"

Um 20:00 EQUINOX
als Solistium
mit

Zoro Babel - lithophon
David Jäger - sopransaxophon
Carsten Radke- gitarre
Stefan Stefinsky- tenorsaxophon

Miriam Mahlberg - lichtinstallation
Sphinx - sphinx

SOLSTITIUM:
Die Stunde der Sphinx ist gekommen!
Manchen sind die Sphingen am Nordfriedhof noch gut
im Gedächtnis oder durch die Novelle „Tod in Venedig“
von Thomas Mann bekannt. Mit ihrer Inschrift „SEHET ZU!
WACHET UND BETET, denn ihr wisst nicht Tag, noch Stunde“
stehen sie symbolisch für das Überschreiten des Lebenshö-
hepunktes und gewahr werden der eigenen Endlichkeit.

Auch die Sonnenwende am Jahreshöhepunkt gemahnt
an die Endlichkeit alles Lebendigen. Sie erinnert an die
Lebensrhythmen und die natürlichen Wendepunkte im Le-
ben; die Unendlichkeit im Werden und Vergehen des Kosmos.

Diesen Zeitpunkt und die Neuentstehung der Sphinx
auf kontemplative Art zu feiern erscheint nur angemes-
sen. Die Neuwerdung wird mit einem Ritual begrüßt:
EQUINOX - Livemusik als freie Improvisation inspiriert
vom Thema des Übergangs. Das Erlebnis, zeitlich begrenzt
und fl üchtig, verbindet Vergangenheit und Zukunft im JETZT.
Lesen Sie hier mehr
über das Projekt.


  Seite 1 von 3 / weiter
© 2007 - 2019 Stefan Stefinsky